2013

Einbeck -Kaki

Ein wunderschöner Tag
beginnt auf dem Womo-Stellplatz in Einbeck. Blauer Himmel und die Sonne lacht, ein tolles Reisewetter. Ohne Staus kommen wir schnell nach Hause.
Pamina und Jens kommen am Spätnachmittag mit Kuchen vorbei und wir sitzen gemütlich im Womo direkt vor der Haustür.

2013

Fahr – Einbeck

Wir verlassen den schönen Stellplatz Fahr (liegt direkt am Main) und fahren über die A7 Richtung Nord. Hinter Göttingen verlassen wir die A7 und fahren nach Einbeck. Hier stellen wir das Auto auf dem kostenlosen Stellplatz am Schwimmbad ab und laufen in die Stadt.
Einbeck hat eine wunderschöne Altstadt. Heute ist verkaufsoffener Sonntag und man feiert das Eulenfest. In der Stadt ist viel Betrieb, es gibt einen Flohmarkt, Live-Musik, Karussells und Fressbuden ohne Ende.

Einbeck müssen wir noch ein Mal besuchen und die Stadt im normalen Betrieb erleben.

2013

Heilbronn – Fahr

Heute sind wir vom CP Breitenauer See über eine wunderschöne Strecke nach Öhringen gefahren. In Öhringen haben wir bei der alten Turnhalle geparkt und sind dann durch die Altstadt gelaufen. Leider war das Wetter nicht so schön, aber wenigsten trocken. Die Metzgerei Remmlinger (Tipp von Frank) war schnell gefunden. Wir haben wie vorgeschlagen den Zwiebel-Rostbraten bestellt. Das war super lecker, wir sind wirklich sehr begeistert. Wir haben Frau Remmlinger gesagt, wir kommen auf Empfehlung, es hat sich bis Norddeutschland rumgesprochen.
Von Öhringen sind wir durchs Jagstal, über Forchtenberg und Schöntal…gefahren..es war schwer sich gegen die Navi-Tante durch zu setzen 😉 aber es hat sich gelohnt. Uwe konnte es nicht ganz so gut genießen, er musste sich noch aufs Fahren konzentrieren. Selbst das Fahren auf den kleinen engen Straßen funktionierte sehr gut.
Unterwegs mussten wir noch mal den Scheibenwischer sichern, ein freundlicher Bewohner in einem Dörfchen half uns mit Blumendraht aus. Das Problem müssen wir zu Hause mal untersuchen.
Jetzt stehen wir mit zwei Womos am Main in Fahr bei Volkach mit Blick auf den Fluss.
Durch das externe Beratungsteam Karin und Frank haben wir einen tollen Tag erlebt.

2013

Womo Abholung

Wir sind um 1.00 in der Nacht aufgestanden und kurz vor 2.00 Uhr mit dem Auto Richtung Stuttgart gestartet. Mit 3 kleinen Pausen waren wir gegen 10.00 Uhr in Stuttgart. Bei der Übernahme, die allerdings nicht mehr als eine Schlüsselübergabe war, erlebten wir eine Überraschung. Im Salon liegen 4 Winterreifen incl. Felgen. Einerseits schön, andererseits….wie sollen wir mit 4 dicken Winterreifen im Salon wohnen? Egal wir fahren erst mal los. Wasser können wir nicht bunkern, auf dem Hof beim Wohnwagenwinkler steht alles voll, Übergabe von Mietfahrzeugen usw.…..

Gleich auf der Straße verlieren wir einen Scheibenwischer, Uwe kann ihn aber wieder befestigen (hält aber auch nicht lange…). Das fängt ja gut an….. Irgendwie sind wir jetzt von dem Laden Winkler enttäuscht. Da machen sie extra für uns einen Übergabe-Termin, den wir auch nicht verschieben konnten (nein, ich habe nur 2 Männer für die Übergabe zur Verfügung, sagt die Tussi am Telefon) und dann ist das nur Papiere rüber und Schlüssel, fertig. Ach nein, es gab auch noch eine Flasche Sekt. Allerdings konnte der Herr uns nicht sagen, wo die Batterien sind und auch sonst kannte er das Auto nicht. Für diesen Übergabetermin um 11.00 Uhr, hätten wir nicht mitten in der Nacht in Hamburg starten müssen.

Auf dem Stellplatz in Marbach haben wir nur kurz gestanden, denn dort gibt es keine Versorgung…kein Wasser. Wir fahren zum Tanken und entscheiden uns für einen Campingplatz bei Heilbronn. Hier haben wir ein WC zur Verfügung (funktioniert auch noch nicht ohne Wasser) und können in Ruhe das Womo erkunden. Denn es sind alle Ablasshähne geöffnet und die müssen wir erst mal suchen. Der Ablasshahn vom Warmwasserboiler ist auch geöffnet und der sitzt im Kleiderschrank, da kommen wir aber nicht ran, da liegen zwei Reifen vor. Uwe räumt zwei Reifen raus und lässt die Luft ab, dann passen sie in die Bodenklappe. Nun haben wir ein wenig Platz und können auch an den Kleiderschrank. Nachdem alle Hähne geschlossen sind fahren wir zum Wasser bunkern hier auf dem CP.
Anschließend schließen wir Strom an und es gibt den ersten Cappo an Bord.

Jetzt genießen wir den schönen Abend und freuen uns über unser Hymobil

Geplante Route nach Hause

Allgemein

Umgestiegen

‚Wir sind umgestiegen vom Wohnwagen auf ein Wohnmobil, ebenfalls ein Model von Hymer.
Mit unserem Hymobil werden wir ab jetzt die Straßen unsicher machen, im Winter und Frühjahr geht es in den Süden und im Herbst wird das nähere Umfeld in Deutschland erkundet.

Hymer B 584
Baujahr: 2000
Ps.: 128
Maße: Länge=6,06m; Breit=2,27m;Höhe=2,90m

Hier einige Fotos: