2015

Spanien

Ende März 2015

Letzte Stationen in Portugal sind Monta Rota und Vila Real und letzte Einkäufe in Portugal.

Spanien:

Es geht auf der Autovia Richtung Sevilla und zum Übernachten auf den kostenlosen Stellplatz in Marchena. Die Stadt liegt zwischen Sevilla (60km) und Málaga (150km). Der Platz liegt stadtnah und wir machen hier immer einen Bummel durch die Stadt.

Von Marchena geht es weiter auf der Autovia durch die Berge Richtung Málaga.

Kurz vor  Málaga biegen wir auf die A7 Richtung Motril ab. Nach ca 30km fahren wir auf den Stellplatz in Almayate. So richtig wohl fühlen wir uns hier nicht, aber zum Übernachten (7€ incl. Strom + WiFi)) ist er ok. Der Platz liegt direkt an der Straße.

Weiter geht es Richtung Westen zum Wohnmobilplatz im Hafen von Almerimar. Er liegt direkt im Yachthafen und das gefällt uns sehr gut. Hier stehen wir gerne ein paar Tage. (9€)

weiterlesen: Rückreise Mittelmeerküste

*

*

*

*

2015

Portimão – Falesia

März 2015

Silves

Wir fahren (mit Pause in Silves) wieder zurück nach Portimão.

 

Portimão

Zum Abschied gehen wir noch mal ins Strand-Restaurant Farol. Sehr zu empfehlen, gute Küche und freundlicher Service (mit Wlan für Gäste).

 

Am nächsten Tag verabschieden wir uns von unseren Freunden und es geht weiter nach Falesia.

Falesia

Hier finden wir einen super gepflegten Womo-Platz vor. Eine Übernachtung kostet pro Mobil (2Personen) 6,00 €.

Der Platz liegt an der rötlich getönten Steilküste. Der Strandabschnitt von 8 km Länge ist beeindruckend und direkt vom Platz erreichbar.

Die interessante Steilküste muss man gesehen haben. Wir spazieren oben auf dem Wanderweg, es ist beeindruckend, was für ein Farbenspiel

Dann geht es über die Treppen zum Strand.

Egal ob von oben oder von unten, diese Steilküste muss man gesehen haben.

Ab jetzt geht es wieder Richtung Heimat, aber langsam……über Monta Rota nach Spanien, dort wollen wir noch einige Städte besuchen.

weiterlesen: Spanien

*

*

*

*

2015

Sagres und Lagos

 Cabo de São Vicente_MG_2554

Es geht weiter nach Süden Richtung Sagres, zum südwestlichen Zipfel des europäischen Kontinents. Am Cabo de São Vicente spürt man die Kraft der Natur besonders stark, es ist eine wilde, felsige Landschaft, die viele Besucher anlockt und fasziniert. Hier am „Ende des Landes“ rollen die Wellen gegen eine 50m hohe und felsige Landspitze. Von hier segelten die portugiesischen Entdecker im 15. Jahrhundert ins Unbekannte. Das Cap hat sich seine ursprüngliche Schönheit bewahrt. Wir besichtigen den Leuchtturm.

Beim Intermarché in Sagres kaufen wir ein und nutzen dort die Ver- und Entsorgungsstation beim Supermarkt.

Es regnet ein wenig.

_MG_2572

Wir fahren trotzdem nach Boca do Rio, leider darf man nicht mehr direkt am Strand stehen. Also weiter nach Lagos.

In Lagos fahren wir zum Womo-Stellplatz (3,00€).

……..zurück nach Portimão und Falésia

*

*

*

*

 

 

2015

Carrapateira – Praia do Amado

März 2015

Wir fahren nach Süden und immer an der Küste vorbei zum Strand Amado.

IMG_3772

Unterwegs halten wir mehrmals an den Aussichtspunkten an und genießen den Blick auf den Atlantik.

Lange Stege führen zu den Aussichtspunkten. Die Wellen rauschen heran und peitschen mit viel Getöse gegen die Steilküste. Was für ein Naturschauspiel. Es macht süchtig, man kann nicht genug davon bekommen. Die wilde Natur ist atemberaubend.

_MG_2503

Die Steilküste leuchtet in verschiedenen roten und orangen Tönen, dahinter liegen die riesigen gelbfarbenden Dünen, die aber je nach Jahreszeit durch die Pflanzen verschiedene Farben zeigen.

_MG_2409

Auf dem Parkplatz, der dicht beim Strand Amado liegt, suchen wir uns einen Stellplatz und erleben dort einen herrlichen Tag mit einem grandiosen Sonnenuntergang. Mit uns übernachten noch mehrere Wohnmobile dort.

Wir sitzen vor dem Wohnmobil bei einem Espresso und schauen auf den endlosen Strand mit dem ewigen Wellenspiel des Atlantiks. Anschließend mache ich mit meiner Freundin einen langen Strandspaziergang. Die Männer bleiben mit einem Sundowner beim Wohnmobil. Direkt am Wasser erleben wir die ganze Pracht. Sand unter den Füßen, frische Seeluft atmen,  das tolle Licht genießen und für die Kamera gibt es Motive ohne Ende. Das ist ein Leben, besser geht nicht.

_MG_2488

nächstes Ziel: Sagres und Lagos

*

*

*

*

2015

Carrapateira

Im März 2015

Von Portimão aus wollen wir in die Natur, an die wilde Küste nach Carrapateira. Vorher bunkern wir noch bei Lidl in Portimao, denn in Carrapateira gibt es nur Natur. Carrapateira liegt mitten im Naturpark Costa Vicentina. Wir nehmen nicht den direkten Weg, sondern fahren ein Stück durch die Serra de Monchique und über Aljezur nach Carrapateira, das ist eine landschaftlich schöne Strecke.

Der Naturpark Costa Vicentina bietet für Naturliebhaber viel, eine herbe Natur, einzigartige Pflanzen und Tiere, einsame felsige Ufer, sandige Strände, hohe Dünen und grüne Täler.

Zwei Strände liegen in der Nähe von Carrapateira, Praia da Bordeira und Praia do Amado.

_MG_2332
Praia da Bordeira – Lagune
Praia da Bordeira ist wild, mit einer Fluss-Lagune und einer riesigen Dünenlandschaft.

_MG_2379
Blick auf den Atlantik
Der Strand ist ca. 3 km breit und im Frühjahr menschenleer. Die Brandung ist atemberaubend. Oben auf der Düne kann man stundenlang den heran rauschenden Wellen zu sehen. Oder aber am endlosen Strand sich den Wind um die Nase wehen lassen. Gleich bei der Lagune befindet sich ein Parkplatz auf dem man (jedenfalls im Frühjahr) mit dem Wohnmobil stehen darf. Es ist mein Lieblingsplatz an der Algarve.

weiterlesen: Praia do Amado

*

*

*

*

 

2015

Portimao

Im März 2015

Diese Stadt ist eine der beliebtesten Städte der Algarve, es ist eine lebhafte Stadt am Meer. Sie bietet für jeden etwas, herrliche Strände, viele Bars, Cafés, Restaurants, Geschäfte und einen Hafen. Im Sommer ist der Strand „Praia da Rocha“ ein exklusiver Hotspots des Nachtleben an der Algarve der viele auswärtige Besucher anlockt. Im Frühjahr geht es hier ruhiger zu und am Strand kann man einsame Wanderungen unternehmen.

Wir fahren zum großen Womo-Stellplatz am Hafen. Hier stehen viele Womos und es schreckt uns erst ein wenig ab. Aber auf dem Gelände finden wir unsere Freunde und auch ein nettes Plätzchen für uns. Auf dem hinteren Teil stehen wir etwas abseits und fühlen uns dort wohl.

Hier bleiben wir ein paar Tage und anschließend geht es an die wilde Küste …. nach Carrapateira….

weiterlesen: Carrapateira

*

*

*

*

2015

Silves

Silves liegt am Rio Arade und ist eine Stadt mit über 10.000 Einwohnern.   Wir fahren zum offiziellen Womo-Stellplatz (Motorhome Park Silves) und hoffen, dass wir dort einen Stellplatz bekommen. Wir haben Glück, der Platz ist gut ausgelastet, es sind nur ganz wenige Plätze frei und auch die sind später belegt. Wir trinken vor dem Womo einen Kaffee und da überraschen uns unsere Freunde aus Portimao, sie sind den Weg von Portimao nach Silves geradelt. Freudiges Wiedersehen.

Am nächsten Tag stehen die Stadtbesichtigung und die Eroberung der Burg auf dem Programm. Die Burg ist das Wahrzeichen der Stadt und sie wurde während der maurischen Herrschaft im 9. bis 12. Jahrhundert erbaut. Erhalten ist noch die riesige rechteckige Zisterne (algibe) mit einem Kuppelgewölbe, die Burg und Stadt mit Wasser versorgte. Die Stadt war Hauptstadt des Königreichs Algarve (Al-Faghar) und man nannte sie auch „Bagdad des Westens”. Der Weg zur Burg (Oberstadt) ist steil und anstrengend, lohnt aber die Mühe.

Weiter geht es nach Portimao

*

*

*

*