2020, Uncategorized

Maasholm – Arnis

19.09.
Tschüss Maasholm, es geht ein kleines Stückchen weiter. Wir fahren an Kappeln vorbei und suchen uns in Arnis, der kleinsten Stadt der Welt, einen Platz auf dem Stellplatz. Auch dieser Stellplatz „WSG Arnis“ liegt wieder direkt am Hafen.

18€ – WSG Arnis

Nach einem Kaffee vor dem Womo spazieren wir durch den kleinen Ort.

Zum Nachmittag besuchen wir das Kultcafe „Schleiperle“ und genießen draußen Kaffee und Kuchen. Das blaue Haus aus Holz, das auf Pfählen im Wasser steht , ist 125 Jahre alt.

Ein paar Küstensteine werden freigelassen zum Wandern

20.09.
Wir legen einen Hafentag ein, denn wir wollen mit dem Fahrrad los. Unser Ziel ist Landaunis, da machen wir einen Stopp im Restaurant „Zur Schleibrücke“ und essen zu Mittag.

Weiter geht es über die alte Brücke auf die andere Seite der Schlei. Im schönen Sieseby legen wir den nächsten Stopp ein. Draußen vor dem schönen alten Gasthof Alt genießen wir Kaffee und Kuchen. Sieseby ist bekannt wegen seinen zahlreichen reetgedeckten Häusern.

Die Fahrradtour geht weiter durch Wiesen und kleine Wälder immer an der Schlei entlang.

Mit der Fähre setzen wir über nach Arnis.

weiter geht es nach Schleswig

*

*

*

*

*

*

2020

Nordtour – 1. Stopp: Osterhever

11.09.
Für die nächsten Tage haben die Wetterfrösche sonniges Spätsommerwetter vorhergesagt. Wir wollen die Gelegenheit nutzen und noch eine Tour mit dem Womo unternehmen. Diesmal geht es nordwärts.

Wir fahren quer durch Schleswig-Holstein bis auf die Eiderhalbinsel. Den Westerhever Leuchtturm steht auf der Halbinsel und den haben wir noch nicht besucht! Das wollen wir jetzt nachholen. Beim Biobauern finden wir in der Nähe des Leuchtturms einen Stellplatz.

Der Stellplatz am Wattenmeer kostet 25€ incl. Ver-/Entsorgung /Strom. Gleich bei der Einfahrt gibt es eine Milchtankstelle, hier gibt es frische Milch und Produkte vom Bio-Bauernhof. Der Stellplatz liegt nur 250m vom Nordseedeich entfernt. Wir nehmen gleich die Fahrräder runter und machen eine kleine Fahrradtour. Erst mal zum Deich und dann in den kleinen Ort Osterhever.

12.09.
Am nächsten Tag muss Uwe einen Plattfuß reparieren. Im Reifen von Karins Fahrrad steckte ein spitzer Stein. Ein Plattfuß trotz unplattbarem Schlauch! Mittags regnet es und so verschieben wir die große Fahrradtour auf den nächsten Tag. Am Nachmittag in einer Regenpause fahren wir mit den Rädern zum Hafen Everschopsiel, der ist ganz in der Nähe.

13.09. Sonntag
Heute ist es trocken, die Sonne scheint, aber es weht heftig. Wir haben ja E-Bikes und da dürfte der starke Wind kein Problem werden. Bis zum Leuchtturm sind es ca. 15km.

Hin und Zurück 30km

Vor dem Deich im Imbiss legen wir eine Pause ein, wir bestellen Kaffee und Fischbrötchen.

Dann geht es weiter mit dem Fahrrad über den Deich bis zum Leuchtturm.

Wir müssen auf dem Fahrradweg immer wieder abstoppen, da viele Fußgänger und Radfahrer unterwegs sind.

Da ist er, der Westerhever Leuchtturm

Leider können wir den Leuchtturm nicht besichtigen, alles ist wegen Corona geschlossen.

Auf dem Rückweg haben wir Rückenwind und es fährt sich sehr entspannt. Im Kirchspielkrug in Westerheve legen wir einen Stopp ein. Hier stärken wir uns für das restliche Stück. Das Essen ist lecker, aber es dauert fast 3/4 Std. bis wir unser Essen serviert bekommen.

Nachmittags sind wir wieder zurück auf dem Bio-Bauernhof. Wir packen die Räder aufs Womo, entsorgen und fahren weiter zum nächsten Stellplatz, der nur 13km entfernt ist. Der Stellplatz heißt Roter Haubarg und ist kostenlos. Es ist der Parkplatz vom Restaurant „Roter Haubarg“. Das Café im Bauernhof aus dem Jahr 1647 lädt zu Kuchen und Lammgerichten nach friesischer Rezeptur ein. Wir parken das Womo und spazieren zum Restaurant.

Die Nacht war sehr ruhig. Am nächsten Tag (immer Montags) hat das Restaurant geschlossen. Wir fahren weiter nach Husum…..

*

*

*

*

*

*

2019

Porto – Chaves

Wir machen uns langsam auf den Rückweg Richtung Heimat. Von der Küste fahren wir mal wieder ins Landesinnere in den Norden von Portugal. Ein wunderschöne Strecke durch die Berge. Es geht bis auf 900m Höhe.

Chaves liegt ca. 20km vor der spanischen Grenze und wir wollen dort zum Restaurante O Moinho. Das Restaurant ist bekannt für seine guten Rumpsteaks.

Dieses Restaurant O Moinho, an der Estrada Braga in Chaves bietet kostenlose Stellplätze für 20 Wohnmobile, der Stellplatz liegt hinter dem Restaurant direkt am Fluss.

Zufahrt Stellplatz

Außer uns ist kein weiteres Wohnmobil auf dem Platz. Wir suchen uns einen guten Standort mit Blick auf den Rio Tâmega.

Unser Blick aus dem Womo

Uns gefällt der Platz sehr gut. Wir können noch ein wenig draußen sitzen und die herrliche Natur genießen.

Abends gehen wir zum Restaurant. Das Essen ist hervorragend, die Steak groß und gut, dazu Mangold. Mit Vorspeise, Wein und Kaffee zahlen wir 32€.

Dieser Stellplatz wird von uns bestimmt noch öfter angefahren.

Weiter geht es nach Leon….

Übersicht Tour 2019

*

*

*

*

*

*

2019

Mexihoeira Grande – Alcacer do Sal

15. März 2019

Ab heute geht es Richtung Norden.

Von Mexihoeira Grande in der Nähe von Portimao fahren wir als erstes zu einem Stellplatz in Sao Teotonio. Der Stellplatz heißt „Aguas Vivas“, er gefällt uns nicht und so fahren wir gleich weiter nach Porto Covo. Es ist eine schöne Strecke durch das grüne Alentejo.

In Porto Covo haben wir schon oft gestanden, aber diesmal haben wir Pech. Der WomoStellplatz im Ort ist geschlossen. Wir fahren zum Parkplatz an der Küste und machen dort eine Pause mit einem tollen Blick aufs Meer. Übernachten wollen wir hier nicht, denn der Parkplatz ist nur für PKWs ausgewiesen.

Neuer Plan, wir fahren in die Nähe von Alcácer do Sal an den Stausee Pego do Altar.

Abbiegen von der N 253 auf den Weg zum Stausee

Wir sind gegen Nachmittag am Stausee und finden ein schönes Plätzchen für unser Womo.

Abends kommen noch 7 Womos (alle gleichen Typs) im Konvoi an den Stausee. Sie fahren auf den unteren Platz direkt am See. Das ist gut, denn sie feiern zusammen und stören so die anderen Womos nicht.

-*-*-*-*-*-*

Wir bleiben noch einen weiteren Tag, es gefällt uns hier sehr gut.

Mittags besuchen wir das Restaurante Mondina, es befindet sich ganz in der Nähe.

Morgen geht es weiter nach Obidos und anschließend an die Lagune

*

*

*

*

*

*