2019

Rundreise Silves – Carrapateira – Sagres – Lagos – Portimao – Silves

Unsere dänischen Freunde holen uns wieder mit dem PKW in Silves ab und wir starten eine Rundreise.

Zuerst geht es an die wilde Küste der Algarve nach Carrapateira. Vom Dünen-Parkplatz Bordeira gehen wir an der Lagune entlang bis zur Küste und haben von dort eine tolle Aussicht auf den Atlantik.

Mit dem Auto geht es dann weiter über den Küstenweg „Estrada de Praia“. Wir fahren hoch über dem Atlantik immer an der Steilküste entlang.

IMG_4439
Es bieten sich herrliche Ausblicke auf die wilde Küste. An mehreren Stellen führen Holzstege bis zu einer Aussichtsplattform. Wir machen mehrere Stopps.

Im Restaurant „Sítio do Forno“ speisen wir köstlich gegrillten Tintenfisch. Auch von hier blicken wir auf den Atlantik. Das Restaurant liegt an der Estrada de Praia.

Weiter geht es zum süd/westlichsten Punkt des Europäischen Festlandes, hier steht der Leuchtturm auf dem „Cabo de São Vicente“. Leider ist die Anlage wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Wir schauen ein wenig den Wellenreitern zu und fahren dann weiter Richtung Lagos.

Kurz vor Lagos gibt es einen schönen Aussichtspunkt auf eine Reihe von stark verwitterten Klippen mit spektakulären Grotten, Gewölben und Meereshöhlen. Die „Ponta da Piedade“ ist das tollste Naturphänomen an der Algarve.

Nun ist es schon spät und wir fahren nach Portimão zur (gemietete) Wohnung unserer Freunde und trinken auf der Dachterrasse mit Blick auf den Hafen und die untergehende Sonne einen Aperitif.

IMG_4485

Anschließend gehen wir in die Altstadt zum Essen in eins der zahlreichen Fischrestaurants „Dona Barca“.

IMG_4486

Spät abends bringen uns die Freunde wieder zurück zum Wohnmobil nach Silves.

IMG_4487
*
*
*
*
*
*

weiter nach Armação de Pêra

*

*

*

*

*

2015

Sagres und Lagos

 Cabo de São Vicente_MG_2554

Es geht weiter nach Süden Richtung Sagres, zum südwestlichen Zipfel des europäischen Kontinents. Am Cabo de São Vicente spürt man die Kraft der Natur besonders stark, es ist eine wilde, felsige Landschaft, die viele Besucher anlockt und fasziniert. Hier am „Ende des Landes“ rollen die Wellen gegen eine 50m hohe und felsige Landspitze. Von hier segelten die portugiesischen Entdecker im 15. Jahrhundert ins Unbekannte. Das Cap hat sich seine ursprüngliche Schönheit bewahrt. Wir besichtigen den Leuchtturm.

Beim Intermarché in Sagres kaufen wir ein und nutzen dort die Ver- und Entsorgungsstation beim Supermarkt.

Es regnet ein wenig.

_MG_2572

Wir fahren trotzdem nach Boca do Rio, leider darf man nicht mehr direkt am Strand stehen. Also weiter nach Lagos.

In Lagos fahren wir zum Womo-Stellplatz (3,00€).

……..zurück nach Portimão und Falésia

*

*

*

*

 

 

2014

Sagres, Lagos und Alvor

Freitag, 28.2.2014
Entfernung: 110km
Praia d. Amado nach Alvor
WoMoStellplatz Alvor- Sitecode:21554 –  4 Euro

Heute fahren wir wieder Richtung Portimao. Der erste Stop machen wir am Strand von Cordoama (Praia da Cordoama) bei Vila Bispo, es ist ein Strand mit vielen schwarzen Steinen. Wir erfahren von unseren Freunden, dass im vorigen Jahr hier noch überall Sand war. Den hat der Sturm Anfang des Jahres ins Meer gefegt, besser gesagt, die Wellen haben den Sand ins Meer gespült. Von hier fahren wir zurück nach Vila Bispo zum Einkaufen bei Lidl. Der nächste Halt ist am Leuchtturm St. Visente bei Sagres, die Südwestspitze des europäischen Festlands. Wir wollen zum Stellplatz in Sagres, aber er ist voll belegt. Also weiter nach Baco d. Rio, hier ist Baustelle und damit der Weg zum Strandparkplatz versperrt. Es geht weiter über Ponta da Piedade, wo wir den Ausblick auf die berühmten Felsenbrücken genießen, zum Stellplatz in Lagos. Auch hier ist kein Platz für uns und da morgen Markt ist, darf man auch nicht wie sonst vor dem Stellplatz auf dem großen Platz stehen. Es bleibt noch Alvor. Auf dem Stellplatz Alvor finden wir endlich einen Platz für die Nacht. Der Platz ist nicht befestigt und wegen des Regens der letzten Tage voller Matsch und Pfützen. Für eine Nacht ist es ok, Morgen wollen wir weiter Richtung Lissabon.

Abends besuchen wir in Alvor eine Fado. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis. Kein Portugalbesuch ohne einen Fado-Abend.

weiter nach Sagres zum Cap de Sao Vicente und Ponta da Piedade, eine 20 Meter hohe Felsklippenlandschaft

nach Alvor

weiterlesen: Porto Covo und 1. Tag Lissabon

*

*

*