2020

Kleine Auszeit

Während der Corona-Zeit nehmen wir eine kleine Auszeit und fahren mit dem Wohnmobil ein paar Tage Richtung Westen.

Wir starten bei Regenwetter.

  1. Tag Kaltenkirchen – Drachten – Bunde (26.08.2020)

Allerdings ist unser erstes Ziel Drachten in den Niederlanden. Wir wollen sehen, ob unsere Carina das Jahr im Wasser (in der Halle) gut überstanden hat.

Carina ist ok, die Batterien sind noch voll, die Bilge ist trocken, sie ist nur etwas eingestaubt.

Wir fahren gleich wieder zurück nach Deutschland und übernachten auf dem Stellplatz in Bunde. Das Wetter bessert sich.

2. Tag: Bunde – Norddeich (27.08.2020)

Am nächsten Tag fahren wir von Bunde nach Norddeich. Auf dem Stellplatz „Womopark-Norddeich“ finden wir keinen freien Platz. Also weiter zum zweiten Platz in Norddeich, Wohnmobilhafen „Am Ocean Wave“. Dieser Platz ist viel größer und liegt dichter bei der Stadt. Hier finden wir einen Platz auf der Wiese.

Wir spazieren über den Deich zum Hafen und dann durch den Ort.

Am Nachmittag füllt sich auch dieser großer Stellplatz.

weiter geht es nach Harlingersiel……..

Saison 2020

*

*

*

*

*

*

2017

Cabo San Agustin nach Bermeo

Screenshot 2017-04-24 16.36.07(2)

Wir verlassen den Leuchtturm und fahren weiter nach Osten.

In El Peral in der Nähe von Colombres machen wir auf einem Parkplatz/Stellplatz eine Pause.

IMG_1742

Nach einem Snack geht es weiter. In einer Zeitung habe ich ein Foto von einer Insel in Nordspanien gesehen. Diese Insel heißt Gaztelugatxe, eine zum spanischen Baskenland  gehörende Insel im Golf von Biskaya, die unmittelbar vor der Felsenküste der Costa Vasca und zwischen den Orten Bakio und Bermeo liegt. Einer der am meisten besuchten Orte an der Biskaya.

Das soll unser nächstes Ziel sein. Unser Weg führt uns an Bilbao vorbei.

IMG_1756
Ria del Nervion, Bilbao

Kurz hinter Bilbao fahren wir wieder Richtung Küste. Das Baskenland ist wunderschön und es erinnert mich an den Schwarzwald.

IMG_1760.jpg

Dann erreichen wir den Parkplatz bei der Felseninsel Gaztelugatxe.

IMG_1764
links im Bild erkennt man die Wallfahrtskapelle San Juan auf der Felseninsel

Wir steigen aus und folgen dem Hinweis zum Aussichtspunkt

IMG_1769

IMG_1771

Vom Aussichtspunkt können wir die Insel gut sehen.

IMG_1777

Sie ist durch eine Steinbrücke mit dem rund 200 Meter entfernten Festland verbunden. Auf dem höchsten Punkt der Insel (50 Meter über Meeresniveau) steht das ehemalige Kloster San Juan de Gaztelugatxe. (Wiki). Um auf die Insel zu kommen, müsste man 237 Stufen einer in den Fels gehauenen Treppe hinaufsteigen. Das kann ich leider nicht, weil meine Knie nicht mehr so beansprucht werden dürfen. Für den Blick auf die Insel hat sich der Weg aber trotzdem gelohnt.

Wir fahren zum Übernachten nach Bermeo auf den Stellplatz.

IMG_1792Es wird ziemlich eng auf dem Weg dorthin.

*

IMG_1793

Die reservierten Flächen für Womos (6 Stück) sind leider alle belegt, aber wir finden auf den normalen Parkplatz einen Platz zum Übernachten. Der Parkplatz liegt zwischen dem Friedhof und einem Park.

IMG_1798.jpg

Wir haben in Bermeo eine ruhige Nacht.

Weiter geht es nach San Sebastian

*

*

*

*

*

2017, Uncategorized

Zur Lagune Obidos


Der Stellplatz (4€) liegt direkt am Ufer der Lagune Obidos und der kleine Ort heißt Foz do Arelho

IMG_1600 Es gibt noch viele freie Plätze auch in der ersten Reihe. Das ändert sich zum Wochenende, da ist der Stellplatz voll belegt und die meisten der Wohnmobile haben ein portugiesisches Kennzeichen.


Wir haben Glück bekommen einen Platz ganz vorne und sitzen so in der ersten Reihe mit einem tollen Blick auf die Lagune.



Am Ufer der Lagune geht ein Weg vorbei bis zum Atlantik


Am Strand rauschen die Wellen heran und die Luft ist voller Gischt


Der Strand von Foz do Arelho


Ich gehe alleine am Strand spazieren und es entstehen ein paar schöne Fotos, Uwe sitzt in einem der Cafés an der Promenade und trinkt einen Kaffee.


Die Sonne verabschiedet sich mit einen tollen Schauspiel

-*-*-*-

Morgens ist das andere Ufer der Lagune vom Nebel verschluckt.


Doch wenig später erscheint alles wieder im Sonnenschein


An der Promenade sind einige Restaurants und Cafés, alle bieten einen tollen Blick aufs Wasser

weiter geht es über Figueira nach Vagueira

*

*

*

*

*

2014

Carrapateira

Mittwoch, 26.2.2014
Von Portimão nach Carrapateira
Entfernung: 60km
Strandplatz – Sitecode: 11299 – kostenlos

Mit unseren Freunden fahren wir an der wilden Küste vorbei und machen mehrmals Halt und genießen die Aussicht. In Bordeira stehen wir auf einem Strandparkplatz. Etwas schöneres kann man sich nicht vorstellen. Natur pur und der Atlantik vor der Tür.

Donnerstag, 27.2.2014
Bordeira nach Carrapateira
Entfernung: 6km
Strandparkplatz – Sitecode: 19252 – kostenlos
Weiter geht es an der Küste vorbei. Wir machen wir viele Stop und laufen über Holzstege ans Wasser und genießen die tolle Aussicht auf den Atlantik. Für die Nacht suchen wir uns wieder einen Strandparkplatz (Praia do Amado).

Ich lasse die Bilder sprechen…….

weiterlesen: Sagres, Alvor

*

*

*

2014

Letzter Halt vor Portugal

Dienstag, 18.2.2012
Von Sevilla nach Matalascañas
Entfernung: 109km
Stellplatz: PP, Sitecode 20910 – kostenlos

Das längste Stück fahren wir heute auf der Autobahn E1 (mautfrei)Richtung Portugal. Dann bei Bollullos Par del Condado zweigen wir auf die A483 Richtung Matalascañas ab. Matalascañas wurde in den 1970er Jahren als Urbanisation direkt am Nationalpark Coto de Doñana in der Provinz Huelva errichtet. Endlose Strände am Atlantik erwarten uns.

IMG_6369

Der Stellplatz (Parkplatz) gleich neben dem Nationalpark ist ohne V/E, er liegt direkt am Strand.

IMG_0488

Sofort mache ich mich auf den Weg und laufe am Atlantik vorbei und genieße die Wellen, das Meer, den Sand und die endlose Weite…….

Uwe hat während meines Strandspaziergangs unser Türschloss ausgebaut und repariert. Man kann nicht mehr von innen verriegeln und abschließen geht auch nicht.

Türschloss

weiterlesen: Manta Rota, St. Lucia

*

*

*