2017

Lagos nach Porto Covo


Ab jetzt geht es Richtung Norden. Wir fahren durch eine herrliche grüne Landschaft, dann wechselt die Farbe auf gelb, die Mimosen blühen.  Dann kommen Wälder aus Eukalyptusbäume und wir haben wieder, wie in den letzten Jahren einen Holzlaster vor uns.

In Porto Covo stellen wir uns auf den Stellplatz im Ort. Der Platz ist kostenlos und hat V/E. Wir wundern uns, dass hier so viele Wohnmobile stehen. Viele stehen oft auf dem Parkplatz an der Küste.


Später sehen wir, an dem Parkplatz wird gebaut und er ist nicht zu benutzen.

Heute gibt es einen selbstgebackenen Kuchen aus dem Omniabackofen. Das Rezept gibt es hier: Brot-Apfelkuchen „Armer Ritter“

IMG_1017

Nach den Genuss des Kuchens gehen wir durch den Ort zur wilden Küste.

Den Wellen an dieser Küste kann man stundenlang zu sehen. Wir sind immer fasziniert von diesem Naturschauspiel.

-*-*-*-*-*-

weiter von Porto Covo nach Evora

*

*

*

*

*

*

*

2015

Sagres und Lagos

 Cabo de São Vicente_MG_2554

Es geht weiter nach Süden Richtung Sagres, zum südwestlichen Zipfel des europäischen Kontinents. Am Cabo de São Vicente spürt man die Kraft der Natur besonders stark, es ist eine wilde, felsige Landschaft, die viele Besucher anlockt und fasziniert. Hier am „Ende des Landes“ rollen die Wellen gegen eine 50m hohe und felsige Landspitze. Von hier segelten die portugiesischen Entdecker im 15. Jahrhundert ins Unbekannte. Das Cap hat sich seine ursprüngliche Schönheit bewahrt. Wir besichtigen den Leuchtturm.

Beim Intermarché in Sagres kaufen wir ein und nutzen dort die Ver- und Entsorgungsstation beim Supermarkt.

Es regnet ein wenig.

_MG_2572

Wir fahren trotzdem nach Boca do Rio, leider darf man nicht mehr direkt am Strand stehen. Also weiter nach Lagos.

In Lagos fahren wir zum Womo-Stellplatz (3,00€).

……..zurück nach Portimão und Falésia

*

*

*

*